Archiv 2015 – 2017

15.02.2019 Wieviel Schlaf ist gesund?

Dieser Frage sind Dr. Wang und Kollegen vom Peking Union Medical College nachgegangen, bei knapp 117.000 Teilnehmern aus 21 Ländern im Alter von 35-70 Jahren, Teilnehmer aus Nord-und Südamerika, den mittleren Osten, Südasien, Südostasien, China, Afrika und Europa umfassend. Ausgewertet wurden die Daten der Teilnehmer epidemiologisch, d. h. verglichen wurden die ermittelten Schlafmuster und das … 15.02.2019 Wieviel Schlaf ist gesund? weiterlesen

0 Kommentare

11.02.2019 Trauer und Achtsamkeit

Eine kleine, aber feine Studie wurde in Taiwan an mehreren Universitäten und Hospitälern zum genannten Thema durchgeführt. Begleitet wurden insgesamt 23 trauernde Teilnehmer und dies zum Maximum von vier Jahren, nachdem sie ein achtwöchiges Training in MBCT, achtsamkeitsbasierter kognitiver Therapie erhalten hatten. Feststellen ließ sich, dass die Teilnehmer, durch entsprechende Befragungen nach gehalten, der Meinung waren, den … 11.02.2019 Trauer und Achtsamkeit weiterlesen

0 Kommentare

12.12.2017 Meditationsarten im Vergleich

Zwei interessante Studien zu drei Meditationsarten wurde unter Leitung von Tania Singer am Max-Planck-Institut in Leipzig durchgeführt. Die Studien zeitigten Ergebnisse, die erst einmal nicht überraschen. Achtsamkeitsbasierte Meditation, mitfühlende Meditation und Meditation bei Betrachtung einzelner Problemkonstellationen aus unterschiedlichen Perspektiven zeigten messbare Veränderungen in unterschiedlichen Hirnarealen, so unter anderem im präfrontalen Kortex und limbischen System. Es … 12.12.2017 Meditationsarten im Vergleich weiterlesen

0 Kommentare

07.11.2017 Wir arbeiten zu viel!

Zu diesem Ergebnis ist eine australische Studie gekommen, dies auf Grundlage neuropsychologischer Leistungstests.Erstrebenswert ist eine drei Tage Woche, also 25 Stunden im Optimum, jedenfalls ab dem 40. Lebensjahr.Uns erscheint es auch eher unwahrscheinlich, diese paradiesischen Zustände, noch zu erleben, die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt. Ein bisschen spielt die Digitalisierung in die Karten. In der … 07.11.2017 Wir arbeiten zu viel! weiterlesen

0 Kommentare

Typ-2-Diabetes, Diät und Pharmagewinne

Im Grunde wissen es alle, Gewichtsverlust, Bewegung und angepasste Ernährung können Diabetes Typ zwei heilen. In einer Studie, von Diabetes UK finanziert, auf der dortigen Homepage nachzulesen, konnte gezeigt werden, dass von knapp 300 Teilnehmern an der Studie die Hälfte geheilt wurde, bei Gewichtsverlust von im Mittel zehn Kilo in einem Jahr.es würde zu weit … Typ-2-Diabetes, Diät und Pharmagewinne weiterlesen

0 Kommentare

06.09.2017 Katzen und Asthma

Katzen und Asthma? Ja, das passt gut zusammen und vielleicht anders als Sie denken. Eine dänische Langzeitstudie hat nämlich ergeben, dass der Kontakt zu Katzen im frühen Kindesalter das Asthmarisiko bei Kindern mit genetisch erhöhtem Risiko, an Asthma zu erkranken, um bis zu 80 % gesenkt wird. Besonders ist darauf hinzuweisen, dass Katzen Haare im … 06.09.2017 Katzen und Asthma weiterlesen

0 Kommentare

01.08.2017 Hundehalter leben länger

Eine groß angelegte Studie in Schweden, Mubanga u.a. , Universität Uppsala u.a., hat es an den Tag gebracht, an sich nicht überraschend. Hundehalter leben länger und zwar insbesondere wegen eines verringerten Risikos an Herz-Kreislauf-Erkrankungen überhaupt zu erkranken oder aufgrund dieser zu sterben, dies gilt explizit für Single. Ausgewertet wurden über 3,4 Millionen Daten, bei Kontrolluntersuchungen … 01.08.2017 Hundehalter leben länger weiterlesen

0 Kommentare

07.05.2017 Guter Coach – schlechter Coach???

Es gibt endlose Diskussionen und Literatur zu dem Thema, was einen guten und was einen schlechten Coach auszeichnet. Im Regelfall heißt es, dass der gute Coach den Klienten sanft an die Hand nimmt und unterstützt und ihn Lösungen allein finden lässt, da dies die Selbstwirksamkeit des Probanden und dessen Fähigkeitsüberzeugung am stärksten wachsen lässt. Dankenswerterweise … 07.05.2017 Guter Coach – schlechter Coach??? weiterlesen

0 Kommentare

21.04.2017 Cortisol schwächt!Was nicht?

An der Ruhr Uni Bochum fand ein Team um Dr.Dinse heraus, dass das Stresshormon Cortisol die Fähigkeit komplett unterbinden kann, eine Leistung unserer Sinne durch Training, zu verbessern. Bekannt war schon, dass Stress das Abrufen von Erinnerungen erschweren oder sogar verhindern kann. Nun kommt hinzu, dass Stress erheblichsten Einfluss auf die Wahrnehmung hat. Im Versuch … 21.04.2017 Cortisol schwächt!Was nicht? weiterlesen

0 Kommentare

18.03.2017 Emulgatoren fördern Darmkrebs

Zwei absolut gängige, für Lebensmittel zugelassene Emulgatoren verursachen bei Mäusen entzündliche Vorgänge im Darm, die die Tumorentwicklung fördern. Es handelt sich um weitverbreitete Zusatzstoffe für Lebensmittel und zwar die Stabilisatoren Polysorbat-80 (E 433) und Carboxymethylcellulose (E 466). Die Stabilisatoren veränderten die Darmflora bei Mäusen im gängigen Modellversuch so, dass leichte chronische Entzündungen im Darm entstanden, … 18.03.2017 Emulgatoren fördern Darmkrebs weiterlesen

0 Kommentare

06.02.2017 Placebo und Antidepressiva

Eine international besetzte Forschergruppe, Furukawa, Cipriani, Atkinson, Leucht, und andere aus Kyoto, München, Bern, etc. haben für die Zeit von 1978-2015 252 Placebo-Kontrollierte Untersuchungen mit 26.324 Patienten gefunden und einer genaueren Betrachtung unterzogen. Die doppelt blind, randomisiert und placebokontrollierten Untersuchungen befassten sich mit der Wirksamkeit von Antidepressiva der ersten und der zweiten Generation zur Behandlung … 06.02.2017 Placebo und Antidepressiva weiterlesen

0 Kommentare

04.01.2017 Auch Lügen lernt das Hirn

Neil Garrett und Team vom University College London haben jüngst herausgefunden und im Fachmagazin Nature Neuroscience veröffentlicht,das unser Hirn auch das Lügen lernen kann und zwar nachhaltig. Naturgemäß unter Laborbedingungen ließ sich bei 80 Probanden nachhalten, dass die Amygdala im Hirnscan relativ starke Signale abbildete, dies zu Beginn des Versuchs, d. h. bei den ersten … 04.01.2017 Auch Lügen lernt das Hirn weiterlesen

0 Kommentare

11.12.2016 Tomaten aus dem Kühlschrank schmecken nicht

Gewusst haben wir es eigentlich schon immer oder besser ausgedrückt, abgespeichert ist bei uns sehr wohl, dass frische und warme Tomaten besser schmecken als Exemplare aus dem Kühlschrank. Dank dem Wissenschaftler Bo Zhang der Universität Florida wissen wir es nun genau. Die Tomate enthält flüchtige Aromastoffe, die zum einen entweichen und in kühler Umgebung gedrosselt … 11.12.2016 Tomaten aus dem Kühlschrank schmecken nicht weiterlesen

0 Kommentare

13.11.2016 Unser Hirn braucht guten Schlaf

Ausreichender und guter Schlaf kann gar nicht hoch genug bewertet werden, nicht ohne Grund verschläft der Mensch gut ein Drittel seines Lebens. Ohne guten und ausreichenden Schlaf besteht kaum eine Chance bis ins hohe Alter geistig fit und gesund zu bleiben, so auch der Neurologe und Schlafmediziner Professor Geert Mayer in seinem Symposium-Schlafstörungen in der … 13.11.2016 Unser Hirn braucht guten Schlaf weiterlesen

0 Kommentare

11.11.2016 Auf den Atem kommt es an

Als klassischen Zufallsfund muss man das bezeichnen, was Christina Zelano und Team der Northwestern University Feinberg, School of Medicine, entdeckten als sie sich in der OP-Vorbereitung bei an Epilepsie erkrankten Patienten befanden. In die Gehirne eingebrachte Elektroden, die den Ausgangspunkt der Anfälle lokalisieren sollten erfassten elektrische Signale aus Hirnbereichen, in denen Emotionen, Gedächtnis und Gerüche … 11.11.2016 Auf den Atem kommt es an weiterlesen

0 Kommentare

25.10.2016 Psychische Ressourcen

Psychische Ressourcen zur Förderung nachhaltiger Lebensstile heißt ein Memorandum des Denkwerks Zukunft-Stiftung kulturelle Erneuerung, verfasst von Professor Dr. Marcel Hunecke, welches einen sehr guten Überblick zum genannten Thema bietet. Sicher geeignet, um mehr als nur einen Einblick in dieses spannende Thema zu bekommen.

0 Kommentare

15.10.2016 Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament

Eine Pressemeldung der Medica Education Conference aus Oktober 2016 bringt es auf den Punkt, durch einen gesunden Lebensstil kann man präventiv viel erreichen. So ließen sich gut 70 % aller auftretenden Dickdarmkarzinome durch eine ausgewogene gesunde Ernährung vermeiden, natürlich einhergehend mit regelmäßiger Bewegung. Gefordert wird, dass Adipositas endlich als eigenständige, relevante Erkrankung anerkannt wird, bei … 15.10.2016 Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament weiterlesen

0 Kommentare

03.10.2016 Klimawandel BRD

Das Helmholtz-Zentrum Geesthacht hat den über 350 Seiten starken Bericht „Klimawandel in Deutschland, Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven „ herausgebracht. Die wesentlichen Erkenntnisse finden sich auf Seite 321 in der Rubrik „Kurz gesagt „unter Punkt 31.4. Danach wäre theoretisch eine Anpassung bis 2100 an die Klimaziele, also das 2-Grad-Ziel, noch möglich, allerdings nur bei umgehen … 03.10.2016 Klimawandel BRD weiterlesen

0 Kommentare

15.09.2016 Coca Cola und Pepsi

Zwei Forscher der Universität Boston haben herausgefunden, dass Coca-Cola und Pepsi Cola in den Jahren 2011-2015 insgesamt 96 US-amerikanische Gesundheitsorganisationen gesponsert haben, worunter sich viele Organisationen befanden, deren herausragende Mission der Kampf gegen Fettleibigkeit war bzw. ist. Festgestellt wurde auch, dass Coca-Cola und Pepsi in 97 % aller Fälle gegen Gesundheitsprogramme intervenierten, die die eigenen … 15.09.2016 Coca Cola und Pepsi weiterlesen

0 Kommentare

28.08.2016 Virtuelle Welten

Eine groß angelegte Studie, an der eine Vielzahl von Wissenschaftlern italienischer und spanischer Universitäten beteiligt waren, hat erneut bestätigt, dass virtuelle Welten durchaus und sogar vielfach in hohem Maße positive Effekte haben können. Nachgewiesen werden konnte dies für etliche psychische Störungen. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es durchaus Sinn machen kann, belastende Situationen in einer … 28.08.2016 Virtuelle Welten weiterlesen

0 Kommentare

07.08.2016 Versteckte Stressoren am Arbeitsplatz

Nach Einschätzung zweier Wissenschaftlergruppen der Universitäten Zürich und Leipzig sind unbewusste Bedürfnisse der Arbeitnehmer, sogenannte „implizite Motive„, nicht selten entscheidend bei der Entwicklung des Burn-out Syndroms.Die Wissenschaftler sehen zwei wesentliche Persönlichkeitsmotive im Vordergrund. Es sind zum einen das Macht-und zum anderen das Zugehörigkeits-Motiv. Beide Motive entspringen dem unbewussten Bedürfnis des jeweiligen Arbeitnehmers. Der eine verspürt … 07.08.2016 Versteckte Stressoren am Arbeitsplatz weiterlesen

0 Kommentare

15.07.2016 Schlendern belebt

Bereits zehnminütiges Gehen, keineswegs schnell, eher flanierend, führt dazu, dass man sich heiterer, lockerer und deutlich energievoller fühlt als Menschen, die mit gleichen Aufgaben wie die gehende Gruppe befasst waren, aber dabei saßen oder herumstanden. So die Ergebnisse der Psychologen Gruppe um J.C.Miller der Iowa State University in verschiedenen Experimenten.Die gute Laune ließ sich noch … 15.07.2016 Schlendern belebt weiterlesen

0 Kommentare

03.07.2016 Musik und Gene

Ein Forscherteam der Universität Helsinki unter der Leitung von Chakrvarthi Kanduri hat herausgefunden, dass Musik sogar auf unsere Gene wirkt. Danach werden bei und nach Musikgenuss einige Gene hoch geregelt und andere heruntergefahren. Hochgefahren werden Gene, die Lernen und kognitive Leistung fördern, heruntergefahren hirnschädigende Gene. Dies gilt allerdings nur bei Menschen, die über eine musikalische … 03.07.2016 Musik und Gene weiterlesen

0 Kommentare

22.06.2016 Männer und Kuschelhormon Oxytocin

Ein Forscherteam aus Chengdu(China) und des Universitätsklinikums Bonn stellten sich die Frage, ob Oxytocin bei Männern und Frauen gleich wirkt. Überraschend das Ergebnis, das per Nasenspray gegebene Hormon verstärkte bei Frauen deutlich die Sympathie für Personen, die lobenden Aussagen zuzuordnen waren, während bei Männern die Bilder von Personen, denen kritische Meinungsäußerungen zugeschrieben wurden, Zustimmung fanden. … 22.06.2016 Männer und Kuschelhormon Oxytocin weiterlesen

0 Kommentare

20.06.2016 Die Stimme der eigenen Mutter

Wie Forscher an der Stanford University in Kalifornien um Daniel Abrams in einer aktuellen Studie herausfanden reagieren Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren deutlich intensiver auf die Stimme der eigenen Mutter als bislang angenommen. An der Studie nahmen Kinder teil, die mindestens einen IQ von 80 besaßen keinerlei Entwicklungsstörungen aufwiesen und zudem von … 20.06.2016 Die Stimme der eigenen Mutter weiterlesen

0 Kommentare

25.05.2016 Freude stärkt Teams

Nun einmal ein Forschungsergebnis aus Spanien, von der dortigen Universität Jaume I Castellon de la Plana. 1076 Mitarbeiter aus 216 Teams, die in 40 Unternehmen arbeiteten wurden befragt und zwar zu fünf positiven Gefühlen, die häufig in einem Team erlebt werden können. Es ging um Begeisterung, Zuversicht, Zufriedenheit, Wohlbefinden und Entspannung. Fernerhin wurde die Team-Widerstandsfähigkeit … 25.05.2016 Freude stärkt Teams weiterlesen

0 Kommentare

05.05.2016 Schmerz- und Empathiekiller

Dominik Mischkowski, National Institutes of Health, Jennifer Crocker und Baldwin M. Way, The Ohio State University haben herausgefunden, dass Acetaminophen (Paracetamol) nicht nur den Schmerz mindert oder beseitigt. Gleiches gilt leider auch für das Mitgefühl der medikamentierten Testpersonen für das Schmerzempfinden bei Dritten. In zwei doppelt blind und Placebo kontrollierten Studien stellte sich dies in … 05.05.2016 Schmerz- und Empathiekiller weiterlesen

0 Kommentare

05.05.2016 Achtsamkeit im Knast

In China wurde das Achtsamkeitstraining für Langzeitsträflinge getestet, im wesentlichen wurde Meditation praktiziert. Dies mit enormer Verbesserung der emotionalen Gesundheit der Gefangenen in etlichen Bereichen psychischer Erkrankungen.Signifikant verbesserte sich die Selbstwahrnehmung, das Miteinander, also im wesentlichen Faktoren der Resilienz und eigener Ressourcen.Die Forschergruppe um Wei Xuwar selbst überrascht über die Wirksamkeit regt an, dass der … 05.05.2016 Achtsamkeit im Knast weiterlesen

0 Kommentare

04.05.2016 Nachtschicht schadet dem Herz

Bei mehr als zehn Jahren Nachtschicht erhöht sich das Risiko für koronare Herzerkrankungen erheblich. Eva Schernhammer leitete eine Studie an der MedUni in Wien. Untersucht wurden 240.000 Krankenschwestern in den USA, die seit mindestens fünf Jahren im unregelmäßigen Wechsel in Nacht-und Tagschicht eingesetzt waren. Die Krankenschwestern, die mehr als zehn Jahre auch nachts arbeiteten haben … 04.05.2016 Nachtschicht schadet dem Herz weiterlesen

0 Kommentare

28.04.2016 Fettes Essen und Gehirn

Forscher des Max Planck Institutes für Stoffwechselforschung in Köln haben Mäusen in das Gehirn geschaut, um festzustellen, welche Auswirkung fettreiche Ernährung hat. Bekanntermaßen lassen sich an Mäusen gefundene Ergebnisse erstaunlich gut auf den Menschen übertragen. Die Forscher stellten fest, dass besonders fettreiches Essen (Futter) bereits nach drei Tagen die Aufnahme des Blutzuckers Glukose in das … 28.04.2016 Fettes Essen und Gehirn weiterlesen

0 Kommentare

22.04.2016 Gruppendynamik

Die Körperfunktionen von Personen in einer Gruppe, die gemeinsam handeln, gleichen sich an. Immer vorausgesetzt, die Chemie stimmt, dies teilweise sogar im wahrsten Sinne des Wortes Sebastian Wallot vom Max-Planck-Institut und dänische Wissenschaftler haben dies näher untersucht. Festgestellt wurde, dass sich die Leitfähigkeit der Haut und die Aktivität der Gesichtsmuskeln synchron entwickeln, je wohler sich … 22.04.2016 Gruppendynamik weiterlesen

0 Kommentare

14.04.2016 Sehen wir immer bewußt?

Sehen wir immer bewusst,läuft also vor unserem Auge ein durchgehender Film ab? Die Forscher um Frank Scharnowski an der Universität Zürich meinen nein, unbewusste und bewusste Aktivitäten des Gehirns lösen sich ab. Zuerst wird unbewusst gesehen danach ist das Bewusstsein in Zeitintervallen von bis zu 400 ms für uns tätig, also bewusst aktiv, wir sehen … 14.04.2016 Sehen wir immer bewußt? weiterlesen

0 Kommentare

08.04.2016 Zusatz von Vitaminen = Gesund???

Foodwatch hat die oben gestellte Frage im März 2016 eindeutig beantwortet, die Lebensmittelindustrie lügt und täuscht, dass sich die Balken biegen. Mit zugesetzten Vitaminen wird ein vermeintlich gesünderes Image erzeugt, natürlich gedacht zur Umsatzsteigerung und ohne gesundheitlichen Nutzen für den Verbraucher. Fast 90 % der mit Vitaminen beworbenen Lebensmittel im foodwatch-Test(190 von 214 Produkten) sind … 08.04.2016 Zusatz von Vitaminen = Gesund??? weiterlesen

0 Kommentare

06.04.2016 Online Achtsamkeitstraining im call center

Eine amerikanische Forschergruppe untersuchte die Wirksamkeit eines online gestützten Programmes zur Stressreduktion an 161 Mitarbeitern eines Callcenters, wobei die Mitarbeiter in Gruppen aufgeteilt wurden und zusätzlich CDs und Gruppenarbeit in den verschiedenen Teilgruppen nutzen konnten. Zur Verfügung stand auch eine entsprechende Unterstützung durch geschulte Kräfte, neudeutsch Support. Geprüft wurde anhand einschlägiger Fragebogen zu Beginn des … 06.04.2016 Online Achtsamkeitstraining im call center weiterlesen

0 Kommentare

06.04.2016 Yoga und Psyche

Auch wenn die Studie des Institutes für psychosoziale Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums Jena relativ eingeschränkt aufgesetzt wurde, Yoga musste explizit als Hatha-Yoga bezeichnet sein, zudem mussten bestimmte Atem-und Körperübungen umfasst sein,ergab die Auswertung von 2600 Fachveröffentlichungen immerhin 25 Studien, die den positiven Effekt von Yoga und natürlich auch der Atem-und Körperübungen signifikant bestätigten und … 06.04.2016 Yoga und Psyche weiterlesen

0 Kommentare

06.04.2016 Lernen mit Zuversicht

Lernprozesse werden durch Begeisterung und Belohnung von innen und außen verstärkt. Hierbei ist bedeutsam, dass der Lernende bei einem Feedback von außen die fehlende Resonanz durch ein eigenes Feedback ersetzen kann und zwar durch die Einstellung subjektiver Zuversichtlichkeit. Bei Einnahme dieser positiven Grundhaltung lässt der Lernerfolg sich messbar günstiger beeinflussen. Originalstudie:doi:10.7554/eLife.13388

0 Kommentare

02.04.2016 Deutschland ist Europameister

Mit 210 Kilogramm Verpackungsabfallpro Kopf und Jahr ist Deutschland europaweit Spitzenreiter.In Nachbarstaaten wie Frankreich werden pro Jahr 185 kg und in Österreich 150 kg Verpackungsabfall produziert. In Schweden sind es nur 109 kg. Ob nun zukünftig Plastiktüten in Supermärkten verkauft werden oder nicht, wird an der Europameisterschaft nichts ändern. Überflüssige Umverpackungen in 3-5 -facher Form … 02.04.2016 Deutschland ist Europameister weiterlesen

0 Kommentare

23.03.2016 – World Happiness Report 2015

Dieser Bericht listet die angeblich glücklichsten Länder der Welt von 1-158. Auf den Plätzen 1-7 stehen die Schweiz, Island, Dänemark, Norwegen, Kanada, Finnland und die Niederlande. Die USA stehen auf Platz 15, Großbritannien auf Platz 21 und Deutschland auf dem 26. Platz. Den Abschluss bilden Burkina Faso, Afghanistan, Ruanda, Benin, Syrien, Burundi und Togo. Bhutan, … 23.03.2016 – World Happiness Report 2015 weiterlesen

0 Kommentare

20.03.2016 – Etwas für ehrgeizige Eltern

Eine Studie der britischen Bildungsforscherin Dimitra Hartas gibt ehrgeizigen Eltern vor, wie sie ihre Kinder tatsächlich fördern und für Bildung begeistern können. Gefragt ist nach dieser Studie, an der 4427 Schülerinnen und Schüler teilnahmen, eine intensive emotionale und intellektuelle Wechselwirkung zwischen Eltern und Kindern, wie sie durch gemeinsam genossene kulturelle Aktivitäten wie Museen-und Konzertbesuche erlebt … 20.03.2016 – Etwas für ehrgeizige Eltern weiterlesen

0 Kommentare

17.03.2016 – Projekt „Gückliche Krankenschwestern“

Ein spannender Studienansatz wurde in Japan von Watanabe et.al. verfolgt. In einer randomisiert kontrollierten Studie wurden die Effekte eines achtsamkeitsbasierten Stressreduktion Programmes in Kombination mit der Gabe von Omega 3 Fettsäuren an 120 Krankenschwestern, in nicht leitender Funktion getestet. Um es kurz zu machen, der kombinierte Ansatz stellte sich als signifikant wirksam heraus und zwar … 17.03.2016 – Projekt „Gückliche Krankenschwestern“ weiterlesen

0 Kommentare

13.03.2016 – Yoga und psychische Störungen

Im deutschen Ärzteblatt Int 2016 findet sich eine systematische Literaturübersicht und Metaanalyse zur Wirksamkeit von körperorientiertem Yoga bei psychischen Störungen, erarbeitet von Rahel Klatte et.al. mit den Kernaussagen, dass körper- orientiertes Yoga als komplementärer Interventionsansatz bei der Behandlung psychischer Störungen in Betracht gezogen werden kann, dies bei möglicher Reduktion störungsspezifische Symptome und Anhebung des Wohlbefindens, … 13.03.2016 – Yoga und psychische Störungen weiterlesen

0 Kommentare

12.03.2016 – Online basiertes Stress Management hilft ungemein, aber nicht allein…

Am American College of Occupational and Environmental Medicine wurde eine randomisierte klinische Studie durchgeführt, dies von der Forschergruppe um Didier Alexandre. Dies mit dem Ziel zu evaluieren, wie der Einsatz eines webbasierten Achtsamkeits- trainings zur Stressreduktion allein oder in Kombination mit anderen Methoden wirkt. Die Teilnehmer am Programm, die sich allesamt aus Mitarbeitern eines Callcenters … 12.03.2016 – Online basiertes Stress Management hilft ungemein, aber nicht allein… weiterlesen

0 Kommentare

15.01.2016 – Teamgefühl vemindert Stress

Eine Forschergruppe des Institutes für Sozialpsychologie an der Universität Hildesheim hat sich mit der Frage befasst, ob das Zugehörigkeitsgefühl der Mitglieder einer Gruppe deren Stresserleben positiv beeinflusst. Dies fand sich bestätigt und zwar bereits dann, wenn die Gruppe erst am Morgen des Versuchstages zufällig zusammengestellt worden war. Die Testpersonen empfanden späterer Belastungssituationen subjektiv leichter, anhand … 15.01.2016 – Teamgefühl vemindert Stress weiterlesen

0 Kommentare

11.01.2016 – Stressreduktion verändert die Amygdala

Ein Forscherteam um Britta K. Hölzel, Hölzel arbeitet am Massachusetts General Hospital und der Justus-Liebig Universität Gießen, hat herausgefunden, dass gezielte Stressreduktion nachhaltig auf die Strukturen der Amygdala einwirkt. In der Studie kamen MBSR Techniken zur Anwendung, dies bei völlig gesunden Probanden, die erhöhtem Stress in ihrem beruflichen und privaten Umfeld ausgesetzt waren. Die durchgeführten … 11.01.2016 – Stressreduktion verändert die Amygdala weiterlesen

0 Kommentare

07.01.2016 – Lebenslanger Stress beschleunigt Alterung

Ein US amerikanisches Forscherteam um Anthony S.Zannas hat sich in einer größer angelegten Studie mit der Frage befasst, ob lebenslanger, d.h. immer wiederkehrende Stress in bestimmten Lebensabschnitten die Alterung des Menschen beeinflusst und wenn ja, ob dies auf epigenetisch Wege geschieht. Die Frage konnte das Team eindeutig beantworten. Während des Lebens kumulierter Stress beschleunigt die … 07.01.2016 – Lebenslanger Stress beschleunigt Alterung weiterlesen

0 Kommentare

05.01.2016 – 20 min gegen Stress

Bereits ein einmaliges 20-minütiges Training reduziert Stress, so das Forschungsergebnis der Universität von Connecticut. Im Versuch traten 120 Studenten in 3 Gruppen“ gegeneinander an“. Die Kontrollgruppe wurde in eine interaktive Geschichte, die vorgelesen wurde, eingebunden. Sie hatte die Möglichkeit das Geschehen der Geschichte aktiv, zu beeinflussen. Die 2. Gruppe stieg nach entsprechender Einweisung in ein … 05.01.2016 – 20 min gegen Stress weiterlesen

0 Kommentare

04.01.2016 – Meditation und kardiovaskuläre Erkrankungen

Forschergruppen an zwei Universitäten in Malaysia haben sich mit der Frage auseinandergesetzt, ob Meditation als Prävention 1. Wahl vor Herzerkrankungen schützen kann. Dies bei Auswertung von 62 wissenschaftlichen Artikeln bzw. Studien, bezogen auf unterschiedlichste Meditationstechniken und artverwandte Methoden. Die gestellte Frage ließ sich eindeutig mit Blick auf bekannte Praktiken wie MBSR, Achtsamkeits Meditation und auch … 04.01.2016 – Meditation und kardiovaskuläre Erkrankungen weiterlesen

0 Kommentare

03.01.2016 – Global 2000 Zahnpasta-Aftershave-und Bodylotiontest 2016

Die Umwelt-und Gesundheitsinitiative Global 2000 hat erneut Kosmetika getestet, in diesem Falle Zahnpasta, Aftershave und Bodylotion. In den getesteten Produkten fanden sich hormonell wirksame Substanzen, damit sicher nicht das was der Verbraucher erwartet und mit Blick auf die eigene Gesundheit sicher ebenso kritisch zu sehen. Die Listen mit den getesteten Produkten finden sich auf der … 03.01.2016 – Global 2000 Zahnpasta-Aftershave-und Bodylotiontest 2016 weiterlesen

0 Kommentare

18.12.2015 – Ein Gen für Machtstreben entdeckt

Heutiger Stand der Hirnforschung ist, das ein jedenfalls 20-prozentiger Anteil einer jeden menschlichen Persönlichkeit/des Temperaments genetisch bedingt ist. Der Biopsychologe Christian Montag der Universität Ulm hat mit seinem Team nun herausgefunden, dass es ein Gen gibt, dass eine wichtige Rolle bei der Persönlichkeitsausprägung Machiavellismus spielt. Kennzeichnend für diese Persönlichkeitsstruktur ist es, rücksichtslos nach Macht zu … 18.12.2015 – Ein Gen für Machtstreben entdeckt weiterlesen

0 Kommentare

14.12.2015 – Straßenlärm fördert Depression

Und dies sogar in einem beängstigend hohen Maße, wie eine Studie um Ester Orbán et.al. gezeigt hat. Neben weiteren Faktoren ist dauernder Straßenlärm ein erheblicher Risikofaktor, um Depressionen, bis hin zu schweren, auszuprägen. Originalpublikation:doi:10.1289ehp.1409400 Unsere These: Kommen dann noch Feinstaubbelastungen über dem Grenzwert hinzu, an Hauptverkehrsstraßen in Deutschland regelmäßig der Fall, handelt es sich bei … 14.12.2015 – Straßenlärm fördert Depression weiterlesen

0 Kommentare

11.12.2015 – Buchempfehlung

„Habe ich denn allein gejubelt?“ So lautet der Titel des Buches von Eva Sternheim-Peters-Eine Jugend im Nationalsozialismus-, all denen zu empfehlen, die über ihre eigene Familie keinen Zugang zu diesem Kapitel deutscher Geschichte finden konnten. Regelmäßig stößt man auf Schweigen, Abwehr bis hin zu offener Aggression, wenn man nachfragt. Hier liefert das Buch von Eva … 11.12.2015 – Buchempfehlung weiterlesen

0 Kommentare

07.12.2015 – Buchempfehlung

Auch wenn es zutreffend ist, dass alle von uns gelisteten Bücher empfehlenswert sind, kann man sie nicht einschränkungslos für alle Interessierten empfehlen, zum Teil werden schon deutlich Grundlagen verlangt. An unsere Kursteilnehmer leihen wir die Bücher vor einer Kaufentscheidung aus, gerade Fachbücher sind schon recht kostspielig. Heute wollen wir jedoch zwei Bücher besonders empfehlen für … 07.12.2015 – Buchempfehlung weiterlesen

0 Kommentare

03.12.2015 – Reiki und Wissenschaft

Mittlerweile gibt es eine erhebliche Vielzahl von Studien zur Reiki-Anwendung, insbesondere auch im klinischen Alltag, nach wissenschaftlichem Standard erhoben. Nahezu allen ist gemeinsam, dass signifikanter und positiver Einfluss auf das Stresssystem und die Schmerzreduzierung festzustellen war, dies in unterschiedlichsten Anwendungsfeldern wie Depression, Burn-Out, Krebserkrankungen, usw. Interessenten für dieses Thema wird empfohlen Mitglied im Center for … 03.12.2015 – Reiki und Wissenschaft weiterlesen

0 Kommentare

30.11.2015 – Internet = Freenet für Kinder u. Jugendliche

Nach einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und der DAK-Gesundheit, an der 1000 Mütter und Väter teilnahmen, verbringen deren 12 bis 14-jährigen Kinder ab dem zwölften Lebensjahr bei nahezu selbstständiger Internetnutzung 2,5 bis 4 Stunden, Wochentags und an Wochenenden im Internet oder mit der Nutzung des Computers. Bereits jeder fünfte Jugend- liche ist an den Wochenenden … 30.11.2015 – Internet = Freenet für Kinder u. Jugendliche weiterlesen

0 Kommentare

05.11.2015 – Präventionsgesetz

Nach vergeblichen Anläufen ist nun das sogenannte Präventionsgesetz am 25.07.2015 in Kraft getreten. Der Vorlauf zog sich über zehn Jahre hin, nun ist es „amtlich“. Unsere These: An sich liest sich das Gesetz ganz gut, es war längst überfällig, krankt aber daran, dass es in einigen Teilen nicht dem heutigen Stand der Wissenschaft entspricht. Spannend … 05.11.2015 – Präventionsgesetz weiterlesen

0 Kommentare

03.11.2015 – Lernen im Schlaf

Nicht erst seit gestern weiß man um die Qualitäten des sogenannten Power Nap, in deutschen Landen schon immer als Nickerchen oder Mittagsruhe, bekannt. Eine weitere Facette ist nun durch entsprechende Forschung hinzugekommen. Allerdings geht es im Grunde nicht um das kurze Nickerchen sondern schon um einen kurzen Schlaf von 45-60 Minuten, der die Gedächtnisleistung um … 03.11.2015 – Lernen im Schlaf weiterlesen

0 Kommentare

02.11.2015 – Mindful Nation UK

Im Oktober 2015 hat die Mindfulness All-Party Parliamentary Group(MAPPG) des Vereinigten Königreiches Großbritannien ihren Bericht zu umfassenden Untersuchungen zur Wirkungsweise achtsamkeitsbasierter Methoden vorgelegt und diesem bereits auf den ersten Seiten Schlüssel- empfehlungen vorangestellt, die wir nachfolgend kurz zusammenfassen werden. Der Bericht ist derart bemerkenswert, dass auch wir ihn in unserem Download-Bereich bereithalten und dringend zum … 02.11.2015 – Mindful Nation UK weiterlesen

0 Kommentare

16.10.2015 – Resilienz: Fluch oder Segen?

Passend zu Unserer These  im Beitrag Epigenetik vom 8.10.2015 ist in der Psychologie Heute 11/2015 eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Resilienz unter dem Titel „Resilienz: Das missverstandene Konzept“ von Thomas Gebauer erschienen, die wir dringend zum Nachlesen empfehlen und daher hier auf eine umfängliche inhaltliche Darstellung verzichten. Nur so viel, der Autor weist absolut … 16.10.2015 – Resilienz: Fluch oder Segen? weiterlesen

0 Kommentare

11.10.2015 – Cannabisnachweis im Haar irrelevant

Nun ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Nachweis von Cannabis im Haar keinen sicheren Rückschluss darauf zulässt, dass ein Eigenkonsum des vermeintlichen Täters vorlag. Die bekannte Haaranalyse gelingt nämlich auch dann, wenn der vermeintliche Täter nur mit einer Person in Kontakt kam, die tatsächlich Cannabis konsumiert hatte, auch dies belastet das Haar des vermeintlichen Täters. Gleiches … 11.10.2015 – Cannabisnachweis im Haar irrelevant weiterlesen

0 Kommentare

8.10.2015 – Epigenetik: Eltern vererben Stressanfälligkeit, Traumatawirkungen,…

Mit Epigenetik werden Vorgänge bezeichnet, die nicht die vorhandene Erbinformation verändern sondern dafür sorgen, dass die Erbinformationen besser oder schlechter zugänglich werden. Bekannt ist, dass das Gen FKBP5 das gesamte Stresshormon- system steuert, also bestimmt, wie ein Mensch auf Stresshormone reagiert, also festlegt, ob er wirkungsvoll mit entsprechenden Belastungssituationen umgehen kann. Ebenso ist Stand der … 8.10.2015 – Epigenetik: Eltern vererben Stressanfälligkeit, Traumatawirkungen,… weiterlesen

0 Kommentare